September 23, 2021

Internationaler Frauentag

Der 8.März ist Weltfrauentag. Als Autorin von romantischen und erotischen Romanen ist dieses Datum für mich ein Anlass, darüber nachzudenken, was sich eine moderne, selbstbewusste Frau von einem Mann wünscht.

Ich gehöre zu der Generation, die noch darum gekämpft hat, nicht „Fräulein“ genannt zu werden und für die Selbstbestimmung sehr wichtig ist. Umso mehr wundert es mich manchmal, wenn junge Frauen Romane lesen, in denen sie dem starken Mann und Beschützer begegnen. Auch werde ich manchmal gefragt, warum ich solche Romane schreibe?

Abgesehen davon, dass die Protagonistinnen meiner erotischen Romane allesamt äußerst selbstbewusst und emanzipiert sind, regt das Thema in jedem Jahr wieder zum Nachdenken an.

Was ist uns Frauen wirklich wichtig?

Diese Frage habe ich mir selbst und Kolleginnen gestellt. Die folgenden Briefe/ Texte sind dabei entstanden.

Viel Vergnügen beim Lesen!

Brief von Raven T. Winter:

Meine Lieben,

heute schicke ich mit Hilfe eines Briefes meine Backanleitung für meinen perfekten Mann an euch. Bitte ändert die Zutaten, je nach eurem Geschmack ab. Man nehme eine große Prise Treue, gemischt mit Loyalität und Familiensinn. Dann kommt noch etwas Eigenständigkeit dazu und Liebe, was wären wir ohne die Liebe? Und weiter geht es im Text. Ladies, was haltet ihr von Leidenschaft? Und Sex, ich mags ja ein bisschen härter, also schön aufpassen mit dieser Zutat, nicht dass ihr euch noch übernehmt. 😉 Für mich kommt dann noch Freundschaft mit hinein. Kurz gesagt, mein perfekter Mann besteht aus den Zutaten: bester Freund, Partner, Familie, Liebhaber, Dom. Ganz einfach zu backen, oder was denkt ihr? Ich freue mich schon auf eure Backvorschläge, schreibt mir, freue mich schon.

Die Österreicherin Raven T. Winter schreibt seit Ende 2019, bisher sind 4 Bücher von ihr erschienen. Die bisherigen Bücher sind im Genre Dark Romance (in denen es heiß her geht) und Romance Thrill angesiedelt. Alle Bücher vermitteln auch eine Message. Hier gehts zu ihrer Seite bei Facebook

****************************

Brief von Maya Sturm

Lieber potentieller Traummann,

was ist nur mit euch Männern geschehen? Wer bitte hat euch gesagt, dass wir keine charmanten Kerle mehr möchten? Dass wir weder erobert, noch umworben werden möchten? Dass Blumen Kitsch sind, Liebesbekundungen ebenfalls? Dass Komplimente out sind, weil Frauen denken, ihr nutzt sie nur, um uns ins Bett zu bekommen? Dass ein Türaufhalten unsere Selbstständigkeit untergräbt? Irgendwie habt ihr da etwas völlig falsch verstanden! Wenn ihr uns die Autotür öffnet, dann ist das nicht altbacken, sondern sehr nett. Wenn ihr uns Blumen schenkt, freuen wir uns über diese Geste. Macht ihr uns Komplimente, dann denken wir sicher nicht, es wäre nur Mittel zum Zweck. Dann freuen wir uns darüber. Wir wollen erobert werden, wie sollen wir sonst wissen, dass ihr uns wirklich wollt? Wir möchten mit euch lachen können, uns frei fühlen, uns fallen lassen. Einfach so sein, wie wir sind und nichts vorspielen müssen. Doch genau das erwarten wir auch von euch. Spielt uns nichts vor, was ihr nicht seid. Eigentlich ist dies sogar der allerwichtigste Punkt in der ganzen Sache und sollte an erster Stelle stehen. Verbiegt euch nicht, weil irgendwer euch Ratschläge gegeben hat, wie ein Mann heutzutage sein muss, was er sagen muss und was er auf gar keinen Fall tun darf. Hört auf euer Bauchgefühl, auch wenn das heißt, dass der Höhlenmensch ab und an durchkommt. Ihr könnt euch ohnehin nicht dagegen wehren. 😉 Wenn die richtige Frau vor euch steht, wird sie sich euch mit Freude über die Schulter werfen und in eure Wohnhöhle schleppen lassen. Andernfalls werdet ihr schon merken, wenn es nicht passt. Krallen haben wir schließlich auch.

Maya Sturm schreibt Liebes – und Erotikromane mit Stil und viel Gefühl. Ihre Protagonisten machen zwar oft, was sie wollen und haben ihren eigenen Kopf, doch am Ende wird stets eine wunderbare Geschichte daraus. Maya lebt mit ihrem Mann, den beiden Kindern und zwei Katzen am Rande von Berlin. Sie liebt gezuckerte Geleefrüchte, Rum-Traube-Nuss-Schokolade und Kaffee. 🙂 Hier gehts zu ihrer Website

*************************************

Brief von Elisabeth Steinfatt

An den

Wünschdirwas-Mann in der Wünschdirwas-Straße im Wünschdirwas-Ort im Wünschdirwas-Land

Der Wünschdirwas-Tag

Lieber Wünschdirwas-Mann,

du wächst und gedeihst prächtig auf der Wünschdirwas-Wiese, doch zum Pflücken bist du noch nicht reif. Damit dein Wachstum weiterhin sichergestellt ist, schreiben dir heute die schönsten und wundervollsten Frauen der Welt, also alle Frauen. Deine Ohren sind inzwischen voll ausgereift, darum hör gut zu und wachse weiter.

Du siehst unverschämt gut aus mit deinen stahlharten Bauchmuskeln und deinem knackigen Hintern. Deine Augen leuchten und deine Zähne strahlen. Du hältst uns die Tür auf, rückst uns den Stuhl zurecht und hörst uns immer aufmerksam zu, bevor du wohlüberlegt unserer Meinung bist. Dein Lachen ist ansteckend, dein Humor großartig. Du bist gebildet und wir freuen uns auf jede Unterhaltung mit dir.

Das Besondere an dir sind deine inneren Werte. Harte Schale, weicher Kern, das haben wir gern. Dein Einfühlungsvermögen ist allzeit bereit. Du freust dich, dass wir Frauen schnell von einer Emotion in die nächste schalten können wie ein gut funktionierendes Handgetriebe. Auf jede Gefühlslage von uns bist du vorbereitet und hast die passende Reaktion parat.

Wenn uns abends vor Erholung die Augen zufallen, strotzt du vor Energie. Wir bewundern dich dafür! Du bringst uns Tee und Schokolade zur Couch, während unsere kalten Füße auf der von dir vorbereiteten Wärmflasche ruhen. Danach widmest du dich der schmutzigen Küche, spülst Geschirr, machst die Wäsche und bringst den Müll raus. Du freust dich einfach, dass wir in aller Ruhe unseren Liebesfilm anschauen können.

Lieber Wünschdirwas-Mann, am Weltfrauentag wollen wir dir alle danken. Danke, dass du weiterhin im Wünschdirwas-Land wächst. Irgendwann reisen wir dorthin und hoffen, dass du, diese seltene der seltensten Pflanzen, gereift bist und wir dich pflücken können.

Deine Lieblingsfrauen

Elisabeth Steinfatt lebt gemeinsam mit Mann und Kindern in Tirol und Bayern. Ihre Leidenschaft zum Schreiben entdeckte sie früh, nach ihrem Studium in Hamburg und Berlin arbeitete sie im In- und Ausland. Sie bereiste über fünfzig Länder und füllte ihre Notizbücher mit Geschichten. Irgendwann wollten diese dort nicht mehr verstauben und sie begann ihren ersten Roman im Genre Romantik. Zur Website

*************************

Brief von Sara-Maria Lukas
Hey Mann!

Tut mir echt leid, dass dir niemand Bescheid gesagt hat, als das damals mit der Emanzipation losging. Und nun weißt du nicht so recht, wie du mit uns Frauen klar kommen sollst? Okay. Hier ist eine Kurzanleitung für dich: Sei echt. Steh für dich ein, geh aufrecht und sei authentisch. Lache, wenn du fröhlich bist und weine, wenn du traurig bist. Versuche nicht, einer Frau etwas vorzuspielen. Versuche auch nicht, dich einer Frau unterzuordnen, sei Partner auf Augenhöhe. Gestalte dein Leben und warte nicht darauf, dass eine Frau dich gestaltet. Sei ehrlich und komm nicht auf die Idee, aus lauter Bequemlichkeit einfach immer ja zu sagen. Das mag Frau nicht.

Sara-Maria Lukas ist das Pseudonym von Sabine Bruns, unter dem sie mit Vergnügen ihre erotischen Liebesromane veröffentlicht. Hier gehts zur Büchersammlung

******************************

Und zu guter Letzt noch ein kurze, knappe – und umso treffendere – Meinung einer meiner Leserinnen, die nicht namentlich genannt werden möchte:

Starke Frauen wollen starke Männer.

Aufrechte Frauen wollen aufrechte Männer.

Heiße Frauen wollen heiße Männer.

Phantasievolle Frauen wollen phantasievolle Männer.

Höfliche Frauen wollen höfliche Männer.

Langweilige Frauen … nehmen auch langweilige Männer.

(Beitragsfoto: Canva.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.